Kopfläuse - Wussten Sie schon?

Kopfläuse sind zwar sehr lästige Zeitgenossen, aber zum Glück ungefährlich. Auch hält sich das Gerücht sehr hartnäckig, dass Kopflausbefall etwas mit mangelnder Hygiene zu tun hat. Das stimmt nicht, jeder kann Kopfläuse bekommen, man vermutet sogar, dass sich die Läuse in frisch gewaschenen Haaren besonders wohl fühlen. Man braucht sich also keinesfalls dafür zu schämen, man sollte allerdings zügig mit der Behandlung beginnen, um die lästigen Blutsauger schnell wieder loszuwerden.

Übertragen werden Kopfläuse von Kopf zu Kopf, wobei sie weder springen, noch fliegen können. Häufig stecken sich Kinder im Kindergarten an. Wenn die Köpfe zusammengesteckt werden, krabbeln die erwachsenen Läuse einfach auf das nächste Haar. Eine Ansteckung durch Kleidung oder Gegenstände ist sehr unwahrscheinlich, da Läuse ohne Nahrung innerhalb von 5 Stunden sterben. Eine Übertragung findet nur von Mensch zu Mensch statt, Haustiere sind keine Überträger.

Woran erkennt man einen Kopflausbefall? Zum einen kann die Kopfhaut stark jucken. Ansonsten sollte man immer nach Kontakt mit Betroffenen oder wenn in der Kita oder Schule Fälle aufgetreten sind, den Kopf und die Haare kontrollieren. Am besten schäumt man das nasse Haar mit einer Pflegespülung auf und kämmt das Haar vor dem Ausspülen Strähne für Strähne mit einem Nissenkamm durch. Den Kamm kann man auf Küchenpapier abstreifen, dort würde man die Läuse erkennen. Zum Erkennen der Eier kann eine Lupe hilfreich sein.

Die Therapie setzt sich zusammen aus der Anwendung eines Läusemittels und den gründlichem Auskämmen der Haare. Hierbei gilt es einiges zu beachten, unabhängig davon, welches Mittel angewendet wird:

  • Die Einwirkzeit des Mittels muss unbedingt eingehalten werden
  • Die Haare dürfen nicht zu nass sein, dann wird das Mittel zu stark verdünnt
  • Manche Mittel werden auch direkt in das trockene Haar gegeben
  • Das gesamte Haar muss mit dem Mittel großzügig benetzt sein
  • Nach 8-10Tagen (je nach Mittel) muss immer eine Wiederholungsbehandlung durchgeführt werden

Die Wiederholungsbehandlung ist deshalb so wichtig, weil die Läusemittel zwar gut gegen erwachsene Läuse und Larven wirken, aber nicht gegen die Eier. Aus denen würden dann nach 8-10 Tagen neue Larven schlüpfen, die man durch die wiederholte Anwendung direkt abtötet. Nach Anwendung des Mittels sollte man das nasse Haar alle 4 Tage mit dem Nissenkamm auskämmen

 (Tag 1,5,9,13).

Läusebefall ist meldepflichtig, gehen Sie bitte offen mit dem Thema um und informieren Sie z.B. Schule oder Kindergarten sofort über das Auftreten. Auch Personen mit denen der Betroffene engeren Kontakt hatte müssen informiert werden.

Ansonsten ist es ausreichend Mützen, Bettwäsche, Handtücher, also alles was mit den Haaren in Kontakt gekommen ist, bei 60°C  zu waschen. Kuscheltiere oder Dinge die nicht gewaschen werden können, kann man in Müllsäcken für 3 Tage lagern, dann sind die Läuse abgestorben. Übertriebene Desinfektionsmaßnahmen sind nicht nötig.

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel